Nüchtern ist das neue cool.

Hallo, ich bin Andrea.

Früher habe ich gern und viel Alkohol getrunken. Zum Genuss und beim Feiern, bei Geselligkeiten und Treffen mit Freunden. Zum Apéritiv, zum Essen, zum Dessert, beim Ausgehen, auf Partys, beim Picknick, am Strand, beim Skifahren. Das ging lange gut. Viele Jahre lang war mein maximales Level drei Gläser Wein am Abend, und das auch nur, wenn ich verabredet war oder Leute zum Essen eingeladen hatte. Na gut, bis auf ein paar Ausrutscher vielleicht. Irgendwann stellte ich fest, dass ich jeden Abend ein paar Gläser Wein trank. Aber ich dachte mir nichts dabei, denn jeder machte das. Und auch dann dauerte es noch viele Jahre, bis mein Alkoholkonsum aus dem Ruder lief. Irgendwann hatte ich die Kontrolle darüber völlig verloren. Schleichend und unbemerkt war ich alkoholabhängig geworden. Ich musste komplett mit dem Trinken aufhören. Darüber habe ich ein Buch geschrieben.

Im Grunde geht es für uns trockene Alkoholiker nur um eins: Wie führe ich ein gutes, schönes, interessantes und genussvolles Leben ohne Alkohol? Wie schaffe ich es, dass mir der Alkohol nicht mehr fehlt? Darüber schreibe ich auf dieser Website, ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder darauf, dass es bei jedem funktioniert. Jeder kann sich hier das nehmen, was ihm gefällt.

Leider ist es immer noch ein Tabu, über seine Sucht zu sprechen. Schade, denn alkoholabhängig  zu sein ist keine Lappalie und auch keine Charaktersache. Alkoholabhängigkeit ist eine tödliche Erkrankung, die man nicht heilen, sondern nur stoppen kann. Dafür muss man sich nicht schämen, sondern damit muss man zum Arzt.

Besonders unter Gern- und Vieltrinkern ist das Vorurteil, ohne Alkohol mache das Leben keinen Spaß mehr, sehr verbreitet. Das Gegenteil ist der Fall! Abstinenz ist der Start in ein großartiges Leben. Jedenfalls für Leute wie mich, die das mit dem Alkohol einfach nicht mehr im Griff haben. Eben für alle, die an einer Suchterkrankung leiden. Auch wenn sie sich noch gar nicht darüber im Klaren sind.

Allen, die das mit ihrer Erkrankung noch nicht so richtig realisiert haben, möchte ich Mut machen, den Tatsachen ins Auge zu sehen. Sich ihrer Erkrankung bewusst zu werden und sich ihr zu stellen. Vielleicht kann ich ein winziges bisschen dazu beitragen, dass sie sich helfen lassen und damit den ersten Schritt in ein neues, wirklich schönes Leben machen.

Vielleicht kann ich auch Menschen, die mit Alkoholproblemen überhaupt nichts zu tun haben, einen Einblick geben, worum es dabei tatsächlich geht. Denn über Alkoholikerinnen und Alkoholabhängigkeit sind so viele Vermutungen, Vorurteile und Legenden im Umlauf, dass konkrete Informationen und eine persönliche Geschichte vielleicht helfen, um auch bei nicht Betroffenen ein Bewusstsein dafür zu schaffen, was es mit dieser Erkrankung auf sich hat.

Allerdings werde ich hier nicht mit wissenschaftlichen Essays oder penibel recherchierten Statistiken um mich werfen. Ich gebe nur meine persönlichen Erfahrungen und subjektiven Meinungen zum Besten, angereichert mit etwas Wissen, das für den einen oder anderen vielleicht interessant sein könnte.

Viel Spaß beim Eintauchen in die Welt der Trinker und Ex-Trinker.


Foto © Urban Zintel